Menue anzeigen
Menue anzeigen
"Starke Partnerschaft für die sichere Zukunft des Krankenhauses"

Bild "Vorhaben:Krankenhaus.jpg"Die Entscheidung für eine Fusion mit dem Klinikum Westfalen zum 1. Januar 2013 bedeutete eine sichere Zukunft für das Hellmig-Krankenhaus. Die Wahl der Knappschaft als starkem Partner ermöglichte dem Kamener Krankenhaus die unverzichtbaren Investitionen in neue Strukturen.

Bis heute schon wurden mit einer internistischen Funktionsabteilung und einer Fachklinik für Krebserkrankungen sowie der Neuaufstellung im Reha-Bereich starke Akzente gesetzt. Eine gemeinsame Investition von fast fünf Millionen Euro allein für die Radiologie in Kooperation mit einem erfahrenen Partner beweist, wie sehr an das Hellmig-Krankenhaus geglaubt wird. Erstmals finden Patienten hier jetzt auch ein MRT für modernste medizinische Diagnostik.

Überschattet wurde der Start in die neue Partnerschaft von der Schließung der Geburtshilfe. Diese Schließung aber erfolgte nicht freiwillig, sondern wurde durch die Kündigung einer Belegärztin und die gescheiterte Suche nach einer Nachfolge erzwungen.

Umfassende Vorhaben stehen bereits an: Eine große Dialyseeinrichtung wird im Hellmig-Krankenhaus angesiedelt. Ein wichtiges Projekt angesichts der demografischen Entwicklung bedeutet die Schaffung einer Geriatrie für die multimodale Behandlung typischer Alterserkrankungen. Zugleich werden Stationen modernisiert und die Essensversorgung für die Patienten ganz neu organisiert.

Aktuelle Zertifizierungen durch externe Prüfer beweisen zudem, dass im Kamener Krankenhaus eine medizinische Versorgung auf Topniveau angeboten wird. Die Entscheidung für eine starke Partnerschaft trägt unübersehbar Früchte.

Das Hellmig-Krankenhaus hat wichtige Schritte auf einem guten Weg in die Zukunft schon vollzogen.