Menue anzeigen
Menue anzeigen
Kindertagesstätten und Jugendeinrichtungen sind gut aufgestellt

Die Kindergartenlandschaft ist vorbildlich und vielfältig. Die Kirchen, die Arbeiterwohlfahrt, das Deutsche Rote Kreuz, die Elterninitiative Pusteblume und die Familienbande e.V. stellen Angebote von höchster Qualität bereit. Flächendeckend entstanden in jüngster Zeit Betreuungsplätze für die Unter-Dreijährigen. Weitere werden bedarfsgerecht folgen, sodass der Rechtsanspruch mithilfe entsprechender Landesförderungen erfüllt wird.

In der Pilotphase befindet sich das Angebot der Randzeitenbetreuung. Sie hilft vielen Familien, noch flexibler auf Alltagssituationen reagieren zu können, und erleichtert damit die tagtägliche Organisation.

Kite - Impressionen
Bild "Vorhaben:kite01.jpg"
Bild "Vorhaben:kite02.jpg"
Bild "Vorhaben:kite03.jpg"
Bild "Vorhaben:kite04.jpg"
Bild "Vorhaben:kite05.jpg"
Bild "Vorhaben:kite06.jpg"

Mit dem Freizeitzentrum und dem Jugendkulturcafe in Kamen-Mitte, dem Bürgerhaus Methler sowie – teilweise in Kooperation mit der Kirche – dem Buxtorff-Haus in Südkamen und dem städtischen Jugendzentrum in Heeren-Werve verfügt die Stadt über mehrere stadtteilorientierte Treffpunkte für Kinder und Jugendliche. Qualifiziertes Personal in allen Einrichtungen der offenen Jugendarbeit garantiert ein Kurs- und Veranstaltungsspektrum von hohem Standard. Die häufig aus-gebuchten Angebote, die ausgezeichnete Resonanz bei Abendveranstaltungen zeigen, dass gute Arbeit geleistet wird. Besonders hervorzuheben ist die traditionelle Ferienveranstaltung „Mini Kamen“, die bei Kindern aus dem gesamten Stadtgebiet sehr beliebt ist. Daneben bildet das Projekt „Kulturrucksack“ eine Vielfalt von kulturellen Aktivitäten für Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren. Alle Einrichtungen sind dabei mit interkulturellen Veranstaltungen präsent.

Ich bin entschlossen, mich auch künftig für die Belange von Kindern und Jugendlichen stark zu machen. Die jüngere Generation muss in unserem Fokus bleiben. Sie sind die Entscheider von morgen. Die Möglichkeiten, spielerisch zu lernen und sich seinen Neigungen entsprechend zu entfalten, sind in den Einrichtungen vorhanden. Ich setze mich dafür ein, dass diese Strukturen erhalten werden. Das Ziel ist klar formuliert. Es gilt auch künftig vorausschauend im Interesse unserer Kinder zu planen und zu entscheiden.