Menue anzeigen
Menue anzeigen
Demografischer Wandel erfordert Antworten –
Pflege und Wohnen im Alter

Die demografische Entwicklung macht Wohnen im Alter zu einem beherrschenden Thema. Die Gruppe der Über-60-Jährigen wird kontinuierlich wachsen. Es gilt Lösungen zu finden, die es ermöglichen, dass ältere Menschen ein selbstbestimmtes Leben möglichst in ihrem gewohnten Umfeld führen können.

Auf Grund persönlicher Erfahrungen setzen sich die künftigen „Neu“-Seniorinnen und Senioren immer mehr mit dem Thema auseinander. Da niemand vor dem Alter davonläuft, wird das Wohnen im Alter zu einem thematischen Schwerpunkt, der Antworten und Entscheidungen verlangt. Dafür setze ich mich vehement ein. Die ersten Schritte sind getan. Schon heute stehen unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern verschiedene Pflegeeinrichtungen, aber auch altengerechte Wohnangebote zur Verfügung.

Bild "Vorhaben:vorhaben_03.jpg"In allen Stadtteilen wird es künftig Wohn- und Pflege-Angebote geben. Im Stadtteil Südkamen ist die Altenpflegeeinrichtung des Evangelischen Perthes-Werks mit ihrer vielfältigen Angebotspalette im Pflege- und Wohnbereich seit Jahrzehnten ein fester Orientierungspunkt und wesentlicher Bestandteil des Wohnumfeldes. Ergänzt wird das Angebot in Südkamen durch das „Haus Volkermann“. Hier gehören die qualifizierte Senioren- wie auch die junge Pflege und die Kurzzeitpflege zum Angebot.

Seit rund zwei Jahren verfügt der Stadtteil Methler mit dem Altenzentrum „Peter und Paul“ über ein modernes Pflegezentrum und seniorengerechte Miet-Wohneinheiten.

Ein neues Pflegeheim wird in Kamen-Mitte im Frühjahr mit der Pflegeeinrichtung „Haus Am Koppelteich“ eröffnet, das auch Kurzzeitpflegeplätze anbietet. Außerdem gehört in Kamen-Mitte mit dem Haus Christophorus eine qualifizierte Seniorenpflege zum festen Bestandteil des Angebotes.

Ein weiteres Seniorenwohnprojekt wird zeitnah im Stadtteil Heeren-Werve entstehen. Voraussichtlicher Baustart soll im Mai sein. Neben einem Pflegeangebot wird auch diese Einrichtung künftig altersgerechte Wohnungen bieten.
Unabhängig davon gibt es viele private Initiativen und Bauherren in unserer Stadt, die das Wohnen im Alter ermöglichen. Dazu gehört z.B. auch das Wohnen mit Service für ältere Menschen. Das betreute Wohnen ist ein weiterer Mosaikstein, der das bestehende Wohnangebot im Alter ergänzt. In den kommenden Jahren geht es darum, diesen Kurs fortzusetzen.

Die Stadt ist auf einem guten Weg.